Hallo ihr BallHelden in Bayern!

Ich heiße Ana und lebe in einer Stadt hoch in den Bergen mit dem Namen Ayacucho. Ihr denkt sicherlich, welch komischer Name? Man spricht ihn „Ajakutscho“ aus. Er kommt aus der Sprache der Indios. Ihre Sprache ist Quechua – schon wieder so ein schwieriges Wort – „ketschua“ – klingt fast wie Ketchup.

Hier in Ayacucho leben viele Familien in großer Armut. Viele von uns leben am Rand der Stadt an den steilen Hängen der angrenzenden Berge in Hütten, wir haben oft kein fließendes Wasser und keinen Strom. Und in der Regenzeit, da kann es schon mal passieren, dass das Wasser durch unsere Hütten fließt und alles nass macht, was am Boden liegt. Gott sei Dank dauert die Regenzeit nur drei Monate, den Rest des Jahres ist das Wetter schön. Aber trotzdem haben wir mit unseren Freunden viel Spaß. Die Jungs spielen oft Fußball, wir Mädchen dürfen da meistens nicht mitspielen. Schade.

Gerne gehen wir ins Kinderhaus. Dort bekommen wir Nachhilfe und Zusatzunterricht, machen Musik und spielen Theater, tanzen und machen gemeinsame Ausflüge. Das Kinderhaus ist wunderschön und wir sind dort jeden Nachmittag. Für unser Kinderhaus wird von vielen Kindern und Erwachsenen in Bayern Geld gesammelt. Sonst gäbe es das Kinderhaus ja gar nicht. Habt vielen Dank dafür!

Mehr über das Kinderhaus Casadeni in Ayacucho, Peru erfahrt ihr auf der Homepage der BLLV-Kinderhilfe e.V.