Unter der Schirmherrschaft von
Staatsminister Prof. Dr. Michael Piazolo

FUSSBALL UND DIE ERZIEHUNGSZIELE IN DER GRUNDSCHULE

Fußball begeistert Kinder und Erwachsene und verbindet Menschen unterschiedlichster Herkunft. Die Begeisterung für den Fußball wollen wir nutzen, um wichtige Erziehungsziele in der Grundschule zu erreichen. Gleichzeitig wollen wir im Rahmen der BallHelden-Aktion auch die Schüler/innen für die Situation von Kindern in schwierigen Lebenssituationen und in anderen Ländern sensibilisieren und die Möglichkeit geben, ihnen zu helfen.

Fußball ermöglicht Bewegung. Der Alltag vieler Kinder wird immer stärker bestimmt durch Medienkonsum und mangelnde Bewegung. Durch Fußball entsteht Lust an Bewegung, das eigene Körpergefühl wird gestärkt und die kognitiven Leistungen positiv beeinflusst. Diese Erfahrungen in der Schule geben den Kindern Anregung, Fußball und Bewegung auch in der Freizeit auszuüben. Die örtlichen Fußballvereine stellen die erste Anlaufstelle dafür dar.

Fußball schafft Gemeinschaft. Das Erlebnis, dass man nur gemeinsam erfolgreich sein kann, ist eine zentrale Erfahrung im Fußball. Gemeinsame Anstrengung, gemeinsame Freude, aber auch der gemeinsame Umgang mit Niederlagen stärken das Gemeinschaftsgefühl – ob in der Schule, im Freundeskreis oder im Verein. Uns ist besonders wichtig, dass alle Kinder, unabhängig von sportlicher Fitness, sozialer oder kultureller Herkunft, an der BallHelden-Aktion teilnehmen können und Spaß haben. Auch Kinder, die keine oder wenige Fans finden, dürfen mitmachen. Wettbewerb und Konkurrenz stehen nicht im Mittelpunkt der Aktion, sondern die Freude an der Bewegung, am Miteinander und am Helfen.

Fußball steht für Fairness. Im Fußball spielen Regeln eine besondere Rolle. Sie gelten uneingeschränkt und ausnahmslos für alle, Regelverletzungen werden entsprechend konsequent und umgehend geahndet. Durch das kooperative Miteinander und das faire Gegeneinander lernen die Schüler/innen, sich respekt- und rücksichtsvoll zu verhalten und die Regeln zu achten.

Fußball verbindet Kinder weltweit. Fußball wird überall gespielt, ob in den Slums in Brasilien, in einem Dorf in Mosambik, einem Flüchtlingslager in Jordanien oder in den Straßen von Peru. Dadurch gelingt es, über Fußball eine Brücke in andere Länder und Kulturen zu schlagen. Durch die konkrete Auseinandersetzung mit den Projekten der Spendenempfänger in Peru und Mosambik lernen die Schüler/innen die Lebenswelten von Kindern in fremden Ländern kennen. Sie erweitern ihre Wahrnehmung und entwickeln Interesse und Offenheit für andere Länder und Kulturen.

Fußball fördert Eigeninitiative und Hilfsbereitschaft. In einem Fußballteam ist der Einsatz jedes Einzelnen wichtig für den Erfolg der Mannschaft. Im Rahmen der Aktion lernen die Schüler/innen, wieviel Freude es macht, sich für andere einzusetzen. Bei der Spendenaktion kommt es nicht unbedingt auf die Höhe des Betrags an, den die Fans spenden: Bereits 10 Cent pro Punkt reichen aus und können bei 200 Kindern schon einen Betrag von 200 bis 300 Euro erbringen. Auch das kann für die Kinder eine wichtige Erfahrung sein: Wenn viele eine kleine Spende geben, dann ergibt das gemeinsam eine große Hilfe.

 

UNSER ANLIEGEN

Gemeinschaft leben
Mehr denn je müssen wir in der Schule den Kindern von heute Gemeinschaft erlebbar machen. Denn zum einen beobachten wir, wie die digitalen Medien die „Isolation“ fördern, zum anderen lastet auf vielen Kindern ein starker Erwartungs- und Konkurrenzdruck. Die Erfahrung von Gemeinschaft und das Erlernen sozialer Kompetenzen sind ein wichtiger Teil erfolgreicher Erziehungsarbeit. Fußball ist eine ideale Form, diesen Gemeinschaftsgedanken zu leben. Insofern ist es gerade bei den BallHelden besonders wichtig, dass alle Kinder dabei sein können und auch Spaß haben. Durch die unterschiedlichen Stationen können auch die Kinder Erfolg erleben, die nicht so sportlich sind. Es ist uns ein großes Anliegen, bei der BallHelden-Aktion darauf zu achten, dass alle Kinder ihren Möglichkeiten entsprechend teilnehmen und Punkte erwerben können. Wettbewerb und Konkurrenz stehen nicht im Mittelpunkt, sondern die Freude an der Bewegung und am Helfen.

Natürlich ist es schön, wenn die Schüler/innen Fans finden, die sie mit einer kleinen Spende für Kinder in Not unterstützen. Auch hier werden keine Schülerinnen und Schüler ausgegrenzt. Selbst Kinder, die wenige oder keine Fans finden, können teilnehmen. Es kommt dabei nicht unbedingt auf die Höhe des Betrags an, die Fans spenden: Bereits 10 Cent pro Punkt reichen aus und können bei etwa 200 Kindern schon einen Betrag von 200 bis 300 Euro erbringen. Auch das kann für die Kinder eine wichtige Erfahrung sein: Wenn viele eine kleine Spende geben, dann ergibt das gemeinsam eine große Hilfe.

Wenn Flüchtlingskinder oder Kinder mit Migrationshintergrund Ihre Schule besuchen, ist die BallHelden-Aktion eine besonders schöne Chance, diese Kinder miteinzubeziehen.

DIE IDEE DER FANSUCHE

Das Prinzip der Fansuche kennt man beispielsweise von Spendenläufen. Die Kinder suchen einen oder mehrere Fans (Eltern, Verwandte, Firmen, …), die für ihre Leistungen und ihren Einsatz eine kleine Spende geben. Pro Punkt zahlt der Fan einen bestimmten Betrag (z.B. 10 Cent, 50 Cent, einen Euro oder auch mehr). Die maximale Punktezahl beträgt 25. In der Regel erreichen Kinder zwischen 13 und 18 Punkte. Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit, einen Fan zu suchen, der einen festen Betrag zahlt.

Für die Fansuche werden sogenannte Fanvereinbarungen zur Verfügung gestellt. Die Fans erhalten auf Wunsch ab einem Betrag in Höhe von 25 Euro von der BLLV-Kinderhilfe e.V. eine Spendenquittung zugesandt.

Die Schüler und die Spender erhalten einen Bericht über die Verwendung der Spendengelder.